Mittwoch, 8. Mai 2013

Namibia Selbstfahrerreise Tag 11

Heute galt es, vom Caprivi-Streifen Abschied zu nehmen. Unser nächstes Ziel war die River Dance Lodge, die direkt am Okavango Fluss liegt. Dies bedeutet in Zahlen: 368 km in etwa 5 Std. ohne Aufenthalt auf Schotter- und Teerstraße.

Beim Verlassen der Nkasa Lupala Lodge konnten wir noch einen Weißkopfseeadler bei der Begrüßung seines Partners beobachten.


Nach rund 78 km Schotterpiste hatte uns die Kavango Region mit seiner Hauptstadt Rundu wieder. Rundu ist die zweitgrößte Stadt Namibias.


Gegen Mittag kamen wir bereits in der River Dance Lodge an und bezogen auch sofort unsere komfortablen Zimmer mit Blick auf den Okavango.





Eigentlich hätte ich gerne den 10 km nahe gelegenen Bwabwata-Nationalpark (ehemals Caprivi-Nationalpark und Mahango-Nationalpark) intensiver besucht, den wir zwar nun 2x der Länge nach auf dem s.g. Caprivi-Highway durchquert, aber eben nicht als Gamedrive unter die Lupe genommen hatten. Er beherbergt  eine große Zahl von Tieren (u. a. auch die Big 5), aber irgendwie ging dieser Wunsch unter und so "vergammelten" wir den Nachmittag auf der Terrasse.

 Für den späten Nachmittag hatten wir dann eine Sundowner-Fahrt per Motorboot auf dem Okavango gebucht. Sie sagten, wir würden Hippos und Krokodile zu sehen bekommen. Krokodile ja, Hippos nein. Pech! So genossen wir die schnelle Fahrt des Motorbootes bei warmen Wind und toller Sonnenuntergangsstimmung.